Was können Sie tun?

Was können WIR tun?

Wenn Sie jetzt die Frage stellen, was Sie angesichts dieser Situation Sinnvolles tun können, dann haben Sie erkannt, dass wir gemeinsam in einem Boot sitzen:

Einem Narrenschiff namens Titanic, dessen Kapitän veranlasst hat, dass wir mit Volldampf voraus in ein Feld voller Eisberge hineinsteuern und dessen Mannschaft seine Anweisungen überzeugt und mit Feuereifer umsetzt.
Ja sogar noch mit Unterstützung eines großen Teils der Passagiere, die nicht begreifen, was sie da tun.
Denn nach herrschender Meinung ist das Schiff unsinkbar. Deshalb gibt es auch keine Rettungsboote in ausreichender Zahl für alle Passagiere.

Für dennoch besorgte Mitreisende empfehlen Kapitän und Mannschaft Anleihen der Schifffahrtsgesellschaft und eine Versicherung gegen Schiffbruch.

Doch immer mehr Menschen erkennen, wie wenig sinnvoll es ist, sich weiter im Spielcasino des Schiffes abzulenken. Sie tauschen ihre Chips gegen Bargeld und suchen nach geeigneten Rettungsbooten.

Doch ein Wechsel des Spielfeldes gestaltet sich als gar nicht so einfach. Denn auf den ersten Blick ist kein Land in Sicht und das Wasser eisekalt. Daher macht Schwimmen vorerst wenig Sinn.

Ich habe mich daher entschieden, gemeinsam mit sachkundigen Kollegen meines Netzwerkes für meine Mitreisenden geeignete Rettungsboote und ggf. Flicken und Schwimmwesten für den Ernstfall ausfindig zu machen.

Näheres darüber erfahren Sie hier.