Ihr wichtigster Berater und Ihre sicherste, werthaltigste und damit wichtigste Kapitalanlage sind Sie selbst!

Sie! Ja, Sie!
Zuerst kommen Sie. 

Dann kommt Ihr unmittelbares soziales Umfeld: Ihre Ihnen nahe stehenden Angehörigen oder Freunde und Ihre unmittelbare Nachbarschaft.

Und erst dann kommt – sofern es Ihnen gehört, die erste „richtige“ Kapitalanlage: Ihr Eigenheim, Ihr Zuhause. 

Aber zu allererst kommen Sie!

Sind Sie selbst darauf gekommen, oder haben Sie sich – wie die meisten Menschen – vergessen?

Bei genauer Betrachtung sind SIE ALLES, was Sie wirklich haben!

Alles andere, was danach kommt, sind nur Scheinsicherheiten, Ablenkungen vom Wesentlichen.

Warum? 

Nun, fürs Erste sind Sie derjenige, der die Verantwortung für die Konsequenzen seiner Entscheidungen trägt. 

Das gilt vor allem auch für die Konsequenzen von Entscheidungen, die sich später ungünstig für Sie auswirken. 

Deshalb ist es wichtig für Sie, dass sie die gefährlichsten Anlagemotive kennen und immer darauf achten, wie sehr Sie sich bei Ihren finanziellen Entscheidungen (aber auch sonst) von diesen Motiven beeinflussen lassen: von der Gier und von der Angst. Und Geiz kann sich ebenfalls als teuer erweisen, wenn sich später herausstellt, dass man am falschen Ende gespart hat.

Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass die beiden ersten Knöpfe bei den meisten Finanzprodukten und -beratungen gedrückt und durch die angebotenen Lösungen bedient werden.
Und zwar ziemlich unabhängig davon, welche Produkte nachher als Lösung angeboten werden. 

Es heißt nicht umsonst: „Gier frisst Hirn“, und „Angst essen Seele auf“. 

Gier schaltet das Denken aus, und Angst bringt Sie emotional aus dem Gleichgewicht und veranlasst Sie zu Entscheidungen, die Sie womöglich nicht treffen würden, wenn Sie klar im Kopf und emotional in Ihrer Mitte sind. 

Beispiel: Aus Angst oder Sorge um Ihre Rente wollen Sie sparen, und der Wunsch nach einem möglichst guten Ergebnis lässt sie in riskantere Anlageformen investieren. Wer außerdem aus Geiz oder falsch verstandener Sparsamkeit kein Geld für eine idealerweise neutrale Beratung bezahlen will, bekommt die für ihn womöglich sinnvollste Anlageform erst gar nicht in Erfahrung, weil sie dem Berater keine Provision bringt.

Auch auf der Beraterseite zwischen Produktanbietern und Finanzberatern wird mit diesen Motiven gearbeitet: die Angst vor ungenügenden Einnahmen oder vor dem Verlust laufender Einnahmen hält die Berater davon ab, dass sie einmal ausgesprochene Empfehlungen korrigieren, und schlimmstenfalls die Gier, bestenfalls das Bedürfnis nach angemessener Vergütung durch höhere Provisionen verleitet zur Empfehlung riskanterer Produkte.

Ich kenne kaum jemanden, der nicht genau deshalb in seiner Vergangenheit Entscheidungen getroffen hat, die sich später als ungünstig oder falsch herausgestellt haben. Dabei schließe ich mich mit ein.

Daher ist es wichtig für alle Beteiligten, dass wir um diese Abhängigkeiten wissen, denn erst, wenn Sie mit Ihrem Berater offen darüber sprechen können, kommen sie Ihren eigenen Motiven besser auf die Spur und können Ihrem Berater besser auf den Zahn fühlen. So entsteht eine gute Basis, auf der es sich erfolgreich miteinander arbeiten lässt.

Wenn Sie es wünschen, komme ich unter diesen Voraussetzungen an Bord.

Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass ich mit meinen Einschätzungen und Empfehlungen immer richtig liege. Aber ich spiele mit offenen Karten.

Ich bin seit beinahe 30 Jahren im Finanzmarkt tätig und habe viele Angebote geprüft und richtigerweise aussortiert, weil sie ihren Anlegern später Verluste gebracht haben. 

Aber auch unter denen von mir vermittelten Angeboten gab es Verlustbringer. 

Das lässt sich gar nicht vermeiden, denn wirtschaftlich ungünstige Entwicklungen lassen sich nicht immer vorhersehen, und gegen absichtlichen, also kriminellen Betrug ist kein Kraut gewachsen.

Ich versichere Ihnen, dass ich nur solche Angebote auswähle, die ich für wirtschaftlich tragfähig und Erfolg versprechend und deren Anbieter ich für vertrauenswürdig halte, weil sie bestenfalls schon seit Jahren am Markt tätig sind und ihre Seriosität und ihr geschäftliches Geschick bereits erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Solche Angebote sind jedoch rar.

Insbesondere bei Produktinnovationen und bei neuen Anbietern erweist sich das jedoch als schwierig. Aber auch, weil die sich ständig ändernde Rechtsprechung alte Anbieter vom Markt drängt, neue administrative Formen erzwingt oder durch nachträgliche steuerrechtliche Änderungen Wirtschaftlichkeitsrechnungen über den Haufen geworfen werden müssen. 

All das habe ich in meiner Berufspraxis erlebt – es ist leider eher die Regel als die Ausnahme.

Hinzu kommen die grundsätzlichen Gefahren an den Finanzmärkten, auf die ich auf den vorangegangenen Seiten hingewiesen habe.

Diese haben meine Beratungspraxis stark verändert, weshalb sich mein Tätigkeitsfeld heute neben einer bereits etwas unkonventionellen klassischen Finanzberatung und Vermittlung von Finanzanlagen immer mehr in Richtung eines umfassenderen Finanz- und Lebenscoachings verlagert. 

Denn die Verwerfungen an den Finanzmärkten und die Machenschaften derer, denen wir die politische Verantwortung übertragen haben, machen aus meiner Sicht Schritte Not-wendig, die auf den ersten Blick mit klassischer Finanzberatung nur noch wenig gemeinsam haben.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, finden Sie auf imarin.de weitere Informationen.